Foren Aktuelles „Angst oder Leben?“ Antwort auf: „Angst oder Leben?“

#2148
AvatarHilal Kurt
Teilnehmer

Salam alaikum,

Meine Gedanken zu den Begriffen „Angst oder Leben“ im heutigen Kontext der Corona-Pandemie.</p>
Es gibt keine effektivere und größere Pandemie als die Angst, die ich im Laufe meine Lebens beobachtet und gelernt habe. Angst ist ein effektiver Mechanismus, um den menschlichen Geist vorübergehend außer Kraft setzen zu können – Einschaltung des Autopilots in uns. Angst ist ein Mechanismus, der im weitesten, tiefsten Sinne immer mit dem Tod gekoppelt ist.

Einzelne Individuen, welche längere Zeit Angst haben, richten meist in sich einen „inneren“ Schaden an – meist drückt sich das in „innere Blockaden“ aus oder es entstehen verzerrter Wahrnehmungen und gar Phobien. Irgendwann zerbrechen manche förmlich psychisch an ihrer eigenen Angst.

Kollektiven, welche durch das vor „etwas“ Angst haben, Schaden sowohl sich selbst auch anderen. Auch können Kollektiven sich durch das Angstempfinden blockieren. Schlimmer wird es, wenn durch ein erhöhtes Angstempfinden, sich das Kollektiv legitimiert fühlt, dass „etwas, welches der Angstauslöser“ ist, zu bekämpfen oder gar zu eliminieren. Die Legitimation des Ausschaltens erfolgt durch das Angsthabende Kollektiv. Im Kern ist es die gemeinsam geteilte Todesangst des Kollektivs, welches plötzlich um seinen „rationalen oder irrationalen“ Überleben durch Bekämpfen und Eleminieren des „Angstauslösers“ garantiert. Ohne zu hinterfragen, ob der „Auslöser“ wirklich „etwas ist, der meine Angst oder die Angst des Kollektivs“ auslöst. Oder ist nicht die eigene Todesangst und das permanente Überleben wollen, am Leben bleiben wollen, das sich zwanghafte Anklammern an das Diesseits nicht der eigentliche Auslöser in einem selbst?!

Die Gefahr liegt darin, dass ein Angsthabendes Kollektiv sehr gut von „weltlichen Machthabern“ gelenkt werden können, da der kollektive Geist auf Autopilot steht. Maßlosigkeit von Maßnahmen und Fehlverhalten können relativiert werden, da eine Masse diese befolgt. Schuld, Sünde, Fehlverhalten von Massen können manchmal als „Richtig“ wahrgenommen werden, da eine Vielzahl von Menschen sich daran beteiligen. „Wenn alle so handeln, dann wird es schon seine Richtigkeit haben“.

Und Iblis bewies wahrlich die Richtigkeit seiner Meinung von ihnen; und sie folgten ihm mit Ausnahme einer Schar von Gläubigen.“ (Qur´an 34/20)

Daher ist für mich wichtig,  Verhaltensweisen von Massen zu durchdenken und nicht „blind“ irgendwelchen Anordnungen zu folgen, nur weil eine Vielzahl von Menschen diese befolgen. In meinen Augen hat eine Maßlosigkeit an Anordnungen seitens der Politik stattgefunden.

Menschen und Gesellschaften, die mit dem Tod im reinen sind, die es verstanden haben und verstehen, dass Tod bzw. Sterbeprozess zu uns, zu unserem natürlichen Kreislauf, der menschlichen Entwicklung dazu gehört, dass das Absterben jedes materiellen Wesens im Kreislaufsystem „gerecht“ ist. Diese Menschen und Gesellschaften waren und sind „immun“ gegen ihre eigene Todesangst.

„Und gewiss werden Wir euch prüfen durch etwas Angst, Hunger und Minderung an Vermögen, Menschenleben und Früchten. Doch verkünde den Geduldigen eine frohe Botschaft, die, wenn sie ein Unglück trifft, sagen: „Wir gehören Allah und zu Ihm kehren wir zurück.“ Auf diese lässt ihr Herr (Lehrmeister) Segnungen und Barmherzigkeit herab und diese werden rechtgeleitet sein.“ (Qur´an 2 / 155-157)

Das eigene Immunsystem stärken bedeutet für mich, den Geist dahin gehend schulen, dass er seine eigene Todesangst überwindet, indem er erkennt und dem Schöpfer vertraut, dass der Geist, den Tod überlebt. Tod und Sterbeprozess ist ein Teil des Lebens, er gehört zum natürlichen vom Schöpfer erschaffenen Kreislaufsystem dazu.

Ein reflektierter, gestärkter Geist, sagt „Ja“ zu einer ganzheitlichen Betrachtung des Lebens ohne den Tod dabei auszuschließen. Ein wacher Geist, erkennt den Schöpfer, vertraut Ihm und wird bewusst, dass er in Abhängigkeit/Bindung zum Schöpfer seine größtmögliche geistige Freiheit erhält. Ein freier Geist kämpft nicht, sondern fließt furchtlos im göttlichen Kreislaufsystem. Je freier ein Geist ist, desto mehr entfremdet er sich vom Gedanken des Kämpfens und Eliminierens. Der freie Geist ist „mächtig in sich“, denn er unterliegt nicht der Macht der weltlichen Machthaber.

Daher unser gemeinsamer Umgang in meiner Familie/engem Freundeskreis für jung und alt mit Corona:
„ Liebe Corona, sei Willkommen. Assalamu Alaikum. Komme in Frieden und finde deinen Platz in meinem/unserem Körper, der eine Ruhestätte für dich sein soll. Mein/Unser Körper soll ein Lebensort für dich sein, der dich mit vielen Nachbarviren und -bakterien umgibt. Gib uns die nötige Zeit um einander kennen zu lernen. Komme in Frieden und reihe dich ein, und füge dich in meinem körperlichen Kreislaufsystem. Und wenn die Zeit reif für dich ist, entscheide, ob und wann du weiterziehen möchtest. Komm und gehe in Frieden.“

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen freien, mächtigen Geist und ein gestärktes Immunsystem.
Hilâl Kurt

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre von AvatarHilal Kurt.